MyMicrobiome Standard 20.10 testet Produkte für die Babyhaut

Für eine Mikrobiom-freundliche Welt!

Unser Siegel für Babyhaut liegt uns sehr am Herzen, denn Babys können noch nicht für sich selbst entscheiden und sind unseren Entscheidungen und deren Konsequenzen ausgeliefert. Deswegen ist es uns ein besonderes Anliegen, Eltern und alle Personen im Umgang mit Babys und Kleinkindern über deren sensible Haut aufzuklären.

Für eine gesunde Babyhaut!

Die empfindliche Babyhaut

Nach der Geburt muss sich die Haut des Säuglings von einer bisher weitgehend sterilen und feuchten Umgebung umstellen auf eine gasförmige Umgebung mit diversen Umwelteinflüssen. Sonneneinstrahlung, Bakterien, Pilze, aber auch mechanische Einflüsse wie Reibung durch Stoff und Kontakt mit Chemikalien muss die bislang völlig keimfreie Haut plötzlich verkraften (Kleidung ist in aller Regel chemisch behandelt, auch die chemischen Inhaltsstoffe von Weichspüler gelangen über die Haut in den Babykörper).

Babyhaut
Die Babyhaut ist zunächst an allen Körperpartien mit einem ähnlichen Mikrobiom besiedelt. Erst im Laufe des ersten Lebensjahres stellt sich ein diversifizierteres Bild ein. (Picture © Pololia - stock.adobe.com)

Bereits mit der Art der Geburt entscheidet sich, wie die Babyhaut vorwiegend besiedelt wird. Während Kaiserschnitt-Kinder zuerst mit typischen Haut-Mikrobiom-Bakterien in Kontakt kommen, sich also als erstes Staphylokokken und Streptokokken ansiedeln, sind bei vaginal entbundenen Kindern als erstes Bakterien aus dem mütterlichen Vaginal-Mikrobiom zu finden, also Lactobacillus und C. albicans Stämme. Da ein Stück Haut, das bereits besiedelt ist, für andere Stämme schwieriger einzunehmen ist, stellt dieser Schlüsselmoment im Leben der Babyhaut bereits wichtige Weichen. So findet sich auf der Haut von Kaiserschnitt-Kindern im weiteren Verlauf eine höhere Dichte an Staphylokokken und Clostridien, als dies bei Kindern der Fall ist, die natürlich entbunden wurden. Dies wiederum erhöht die Anfälligkeit für Hautkrankheiten, Asthma und sogar Fettleibigkeit.

Die Babyhaut ist zunächst an allen Körperpartien mit einem ähnlichen Mikrobiom besiedelt. Erst im Laufe des ersten Lebensjahres stellt sich ein diversifizierteres Bild ein. Dieses wird vor allem von Firmicutes dominiert, eine Abteilung der Gram-positiven Bakterien (Quelle: Capone et. al.). Wie auch bei Erwachsenen, konnte bei Babys nachgewiesen werden, dass sich das Mikrobiom an den unterschiedlichen Körperregionen (Arm, Kopf, Hintern usw.) unterscheidet, angepasst an das jeweilige Mikroklima.

Zudem bestimmt die Gesundheit der Mutter, der Einsatz von Antibiotika während Schwangerschaft und Geburt sowie die Dauer der Schwangerschaft über die Reihenfolge der Besiedlung der Babyhaut. Bei Frühchen werden verstärkt Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia, Enterokokken und Corynebakterien nachgewiesen.

Es ist davon auszugehen, dass eine „planmäßige“ Besiedlung des kindlichen Körpers während der ersten Lebensmonate dazu beiträgt, dass sich die Haut als zuverlässige Barriere gegenüber (entzündlichen) Infektionen und weiteren Erkrankungen entwickeln kann. Nach aktuellem Stand scheint diese Besiedlung sogar maßgeblich für die Selbstheilungs- und Regulierungskraft der Haut während des gesamten Erwachsenenlebens zu sein.

Darüber hinaus deuten neueste wissenschaftliche Studien auf einen direkten Zusammenhang zwischen Haut- und Darmmikrobiom hin. Die so genannte Haut-Darm-Achse hat erheblicheren Einfluss auf die Gesundheit im Erwachsenenleben, als bisher angenommen.

Vor allem die empfindliche Babyhaut und die Entwicklung eines gesunden Hautmikrobioms muss von uns Eltern geschützt und gefördert werden. Bei der Verwendung von Pflegeprodukten gilt: weniger ist mehr. 

Dr. Kristin Neumann

Bei der Verwendung von Pflegeprodukten gilt: weniger ist mehr. Babys müssen nicht allzu oft gewaschen werden, wenn dann nur mit Wasser. Bei der Pflege sollte darauf geachtet werden, Produkte mit möglichst wenig Inhaltsstoffen und nur wenn nötig zu verwenden, am besten ohne Konservierungsmittel und den pH-Wert der Babyhaut beachtend. Mit unserem Siegel beurteilen wir, inwieweit ein Produkt das sich entwickelnde Mikrobiom der Babyhaut stört. Damit geben wir euch Eltern eine Qualitätssicherung für eure Kleinen mit.

 

Unser Zeichen schafft Vertrauen! Unsere Tests basieren auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und wurden in zertifizierten deutschen Laboren etabliert.

Mikrobiom-freundlich zertifizierte Produkte

frei öl
Dr. Elsa Jungman
frei öl
Codex Beauty

Sie haben Interesse an unserer Zertifizierung?

Bitte nutzen Sie dafür unser Kontaktformular, wir melden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen.

Datenschutzhinweis*
Copyright 2022 MyMicrobiome AG - All rights reserved.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Nichts auf dieser Website oder in diesem Blog dient der medizinischen Beratung, Diagnose oder Behandlung.

Es werden notwendige Cookies, Youtube und Matomo Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.